http://www.sc-eppishausen.de/images/headers/maple.jpg

Seit 65 Jahren rollt der Ball!

Die Geschichte über einen Verein mit seiner wechselvollen Vereinsgeschichte.

Im Jahre 1950 wurde der Verein SC Eppishausen gegründet und Eppishausen begann mit dem Fußballspielen. Unter der Leitung von Josef Habermann trafen sich im Mai 1950 zahlreiche Sport- und Fußballfreunde beim „mittleren Wirt“ um den Sport-Club Eppishausen ins Leben zu rufen. Die Versammlung wählte damals Josef Habermann zu ihrem ersten Vorstand. 

Zweiter Vorstand wurde Mattias Bigelmaier, als Kassier wurde Alois Kreuzer bestimmt und Clemens Seitz fungierte als Platzkassierer.

Der ersten Mannschaft des neugegründeten Vereins gehörten folgende Fußballkameraden an: 

Golsner Franz, Stoll Hans, Miller Andreas, Schuster Alfred, Konrad Karl, Pluhard Ewald, Veit Willi, Konrad Theo, Sailer Alois, Staschat Walter, Golsner Ernst

Um die Anschaffung von Spielerdressen und Bällen zu finanzieren hielt man eine Haussammlung ab, die nachdem sie bereits abgeschlossen war, verboten wurde.

Die alte Kiesgrube der Gemeinde wurde mit Pickel, Schaufel und Handkarren eingeebnet und zu einem Spielfeld hergerichtet. Durch Spieleinnahmen und Spenden hielt sich der Verein über Wasser. Neben den Punkt-, Freundschafts- und Pokalspielen veranstaltete der Sportclub auch Klausen- und Weihnachtsfeiern sowie Faschingsbälle.

Der SC Eppishausen erlebte in den Jahren von 1950 bis 1957 alle Höhen und Tiefen des Fußballsports. Es gab sehr oft empfindliche Niederlagen, die aber den anschließenden Feiern keinen Abbruch taten. Einmal wurde der SCE sogar Vizemeister und verpasste nur ganz knapp den Aufstieg in die B-Klasse (Kreisklasse). 1957 folgte dann ein eher trauriger Moment in der Vereinsgeschichte, da aus Mangel an Spielern der Spielbetrieb eingestellt werden musste.

Im Jahre 1960 wurde auf Betreiben von Josef Habermann und Erich Golsner der Spielbetrieb  mit einer ersten und zweiten Mannschaft wieder aufgenommen. Sogar eine Jugend- und eine Schülermannschaft begann mit dem Fußballsport. Als Vereinslokal diente wie schon in den vorrangegangenen Jahren das Gasthaus „zur Krone“.

In den nächsten Jahren wurde  der Wunsch nach einem eigenen Sportheim im Ort immer lauter. Unter der Aufsicht des damaligen Vorstandes Josef Habermann entstand deshalb im Jahre 1969/1970 das schmucke und damals zweckmäßige Sportheim. Am 1. August 1971 wurde es fertiggestellt und seiner Bestimmung übergeben. Seit dieser Zeit fungierte Josef Habermann nicht nur als Vorstand des Vereins sondern übernahm auch die Bewirtschaftung des Vereinslokals.                                                                                 

Anfang der 70er Jahre folgten dann bis dato die wohl erfolgreichsten Jahre des SCE. Unter der Leitung von Spielertrainer Manfred Karwart wurde 1972 unter seiner Regie die Jugendmannschaft in der Leistungsgruppe Schwabmünchen sowie die Reservemannschaft in der C-Klasse Mindelheim (A-Klasse) jeweils erster.

Im Jahre 1973 gelang dem SC Eppishausen dann sein Bravourstück als die 1. Mannschaft überlegen die Meisterschaft in der C-Klasse (A-Klasse) errang und zum ersten mal in der Vereinsgeschichte in die B-Klasse (Kreisklasse) aufstieg Die Reservemannschaft sicherte sich ebenfalls klar überlegen die Meisterschaft.

Bild links zeigt die erste Mannschaft - Hintere Reihe von links nach rechts:  Vorstand Josef Habermann, H. Kerler, L. Frieß, K. Frieß, G. Maier, E.Vogel, E. Golsner, vordere Reihe von links nach rechts: G. Schneider, R. Aue, U. Kerler, H. Ruf, K. Aue. 
Rechtes Bild zeigt die Reservemannschaft – Hintere Reihe von links nach rechts: A. Hatzelmann, A. Heinzelmann, W. Habermann, E. Kugelmann, A. Baur, A. Port, vordere Reihe von links nach rechts: K. Gruber, F. Miller, K. Bronnenmaier, F. Bronnenmaier, E. Fendt.

Josef Habermann

Josef Habermann war bis heute die wohl wichtigste Person in der Geschichte des SC Eppishausen. 

Er war 1950 der hauptverantwortliche für die Gründung des Vereins sowie 1960 für die Wiederaufnahme des Spielbe- triebs beim SC Eppishausen. Josef war 28 Jahre im Verein erster Vorstand. Ab dem Jahre 1971 leitete er noch zusätz- lich lange Jahre als Wirt im Vereinslokal Ehrenamtlich die Geschicke hinter dem Tresen. Des weiteren hatte er sich über Jahre hin weg für die Jugendarbeit im Verein gekümmert.

Im Jahre 1978 wurde Josef Habermann (siehe Bild links) zum Ehrenvorstand ernannt. Bis zu seinem Tode im Jahre 2005 war Josef immer stets auf dem Sportplatz zu finden. Er hatte bis zuletzt immer ein offenes Ohr für den Verein. Besonders am Herzen lag Ihm bis zum Ende die Jugend- arbeit im Verein und der Umgang mit Kindern.

Josef Habermann war ein Vorbild für Ehrenamtliche Arbeit im Verein und wird mit Sicherheit dank seiner tollen Verdienste nie in Vergessenheit geraten.

Geboren 14.08.1913 – Gestorben 06.10.2005

Ehrenvorstand Josef Habermann hatte am Abend seiner Verleihung eine kleine Geschichte parat welche bis heute in Eppishausen an die jüngeren Generation weiter erzählt wird.

 „Der SCE musste beim Sportverein in Oberrieden zu einem Punktspiel antreten. Ein Spieler der Habermann-Elf hatte seine Fußballschuhe vergessen. Aber was ein guter Vorstand ist, scheut keine Mühe und Aufwand. Josef Habermann schwang sich auf sein Fahrrad, das damals übliche Fortbewegungsmittel, um die fehlenden Fußballschuhe zu holden. In Oberrieden wieder angekommen musste er mit Erstaunen feststellen, dass sich die Spieler beider Mannschaften zum Jahrmarkt in die Kreisstadt Mindelheim abgesetzt haben.“

Sportlich feierte der SCE im Jahre 1981 bis heute den Höhepunkt in der Vereinsgeschichte, als die erste Mannschaftin die A-Klasse (Kreisliga) aufstieg. 

Hintere Reihe v. links: Aue Rudolf, Frieß Kaspar, Golsner Franz, Schneider Georg, Kerler Hermann, Baur Helmut.  Vordere Reihe v. links: Müller Martin, Frieß Lucian, Eberle Hubert, Aue Kurt, Seitz Werner. Es fehlen Schuster Manfred, Schuster Gerhard, Schwayer Manfred und Trainer Rudi Magerl.

 

 

 

Nach hartem Kampf und tollen Leistungen bis zum Schluss konnte man unter Spielertrainer Helmut Mauritz, der schon Profifußballluft schnupperte, die Klasse trotz einer ordentlichen Anzahl an Punkten nicht halten und der SCE musste nach nur einem Jahr wieder in die B-Klasse (Kreisklasse) absteigen.

Im Jahre 1987 folgte dann der nächste Abstieg zurück in die C-Klasse Mindelheim. In dieser Klasse wurde neun Jahre lang gespielt. Im Jahre 1996 und 1998 stieg der SCE erneut in die B-Klasse (Kreisklasse) auf. Den Aufstiegen folgten jedoch ständig wieder Abstiege.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des SC Eppishausen wurde unter der Führung vom damaligen Vorstand Robert Wiblishauser und zahlreicher Ehrenamtlicher Helfer mit dem Bau des zweiten Sportplatzes im Jahre 1999 vollendet. Es entstand eine hochmodernde Sportplatzanlage mit Bewässerungssystem, Tribüne und Ballabfangnetzen. Für die Spieler ist es ein Genuss auf diesem Platz die Heimspiele austragen zu dürfen. 

Den letzten großen Erfolg errang der SC Eppishausen im Jahre 2004 als man sich dort in der A-Klasse Mindelheim die Meisterschaft sicherte.

Hintere Reihe v. links: Trainer Frieß Lucian, Lutzenberger Helmut, Böck Thomas, Seitz Hubert, Gumpinger Jürgen, Kerler Manuel, Böck Tobias, Hampp Ronald, Betreuer Hatzelmann Christian. 

Vordere Reihe v. links: Schneider Erwin, Wohlhaupter Robert, Ziegler Werner, Niederreiner Hubert, Meinzinger Stefan, Ruf Reiner, Hansfest Christian, es fehlt Kerler Thomas

 

 

Jedoch im darauf folgenden Jahr schaffte es der Verein wieder nicht die Klasse zu halten und spielt schlussendlich bis heute in der A-Klasse Mindelheim. Die erste und zweite Mannschaft befindet sich seit dem Abstieg 2006 im Umbruch und besteht größtenteils aus jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs. Deswegen wird auch weiterhin das Hauptaugenmerk auf die Jugendarbeit im Verein gelegt. Die jungen Spielern zeigten nach zwei eher durchwachsenen Jahren zuletzt bessere Leistungen in ihrer Entwicklung und diese geben Mut zur Hoffnung das der SCE im Fußball langsam wieder alte Erfolge anstreben kann.

Aktuell zählt der Verein über 300 Mitglieder und ist somit zahlenmäßig der größte Verein in der Gemeinde Eppishausen. Neben zahlreichen Fußballmannschaften, sei es im Senioren oder Jugendbereich hat der Verein auch seit langem eine Gymnastikgruppe. Neu dazu gekommen sind im Jahr 2013, die Abteilung Radsport, welche von den Mitglieder gut angenommen wird. Im Jahr 2015 wurde vom SC Eppishausen der Tennisverein als Unterabteilung integriert, man vergrößert somit nach und nach das Angebot im Verein um auch künftig attraktiv für die Menschen in der Gemeinde zu bleiben.

Des weitern zählen zu den alljährlichen Aktivitäten des Vereins:

- Nikolausparty am Dorfplatz                               

- Hobbyturnier am Sportplatz

- Weinfest in der Fundushalle

- Jugend- und Seniorenweihnachtsfeier            

- Jugendzeltlager am Sportplatz

 

 Im Jahre 2013 gründete der SC Eppishausen eine Unterabteilung für den Radsport. Seither stehen unter der Leitung von Manfred Schuster mehrmals im Jahr Touren für die ganze Familie und Jedermann auf dem Programm.

Ein weitere Meilenstein in der Geschichte vom Sportclub Eppishausen wurde dann im Frühjahr diesen Jahres gemeinsam mit der Gemeinde in die Wege geleitet. Nach 65 Jahren Fußball, Gymnastik und Radsport wurde die Abteilung Tennis beim SCE integriert. Unter der Leitung von Michael Kerler setzte sich die Vorstandschaft um Vorstand Jürgen Gumpinger das Ziel, den Tennissport in der Gemeinde wieder zu beleben.

 

      

 

Des Weiteren gelang es dem SC Eppishausen im Jubiläumsjahr ebenfalls zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte, eine Damenmannschaft am aktiven Spielbetrieb zu melden. 25 Damen unter der Leitung von Trainer Dieter Jaut waren von Beginn an eine Bereicherung für den Verein.

 

Doppelmeisterschaft zum 65-Jährigen

Nach über zehn Jahren in der A-Klasse, gelang der ersten Mannschaft um Spielertrainer Markus Nägele der langersehnte Aufstieg in die Kreisklasse. Mit 13 Punkten Vorsprung sicherte sich die Elf überlegen die Meisterschaft.

 

Hintere Reihe v. links: Vorstand Jürgen Gumpinger, Markus Deibler, Tobias Hatzelmann, Andreas Ziegler, Nemo Rizzi, Tobias Böck, Wolfgang Wöß, Dominic Böck, Trainer Markus Nägele

Vordere Reihe v. links: Abteilungsleiter Alfred Schomanek, Michael Kleiber, Florian Frey, Erik Gassner, Fabian Schuster, Christoph Köbler, Fabian Hatzelmann, Manfred Bertele

Es fehlt: Markus Schneider, Florian Fischer

 

Die Doppelmeisterschaft machten die Damen in ihrem ersten Jahr perfekt. Ohne jede Niederlage wurde man überlegen Meister in der Kreisklasse. Mannschaften aus Immenstadt, Peiting und Memmingen hatten gegen die SCE Damen keine Chance. Solche Geschichten schreibt wohl nur der Fußball.

 

Hintere Reihe: Co-Trainer Köbi, Andrea Hörberg, Stephi Paul, Karina Miller, Verena Dempfle, Kerstin Stark, Trainer Dieter Jaut

Vordere Reihe: Sandra Fendt, Monika Fendt, Simone Schuster, Sophie Geppert, Magdalena Müller, Anne Eberle, Larissa Dunstheimer, Sonja Fendt, Daniela Mitteneder, Marion Lutzenberger, Anja Fendt und Nadine Portner

Es fehlt: Sonja Wagner, Carolin Schuster, Torwart Trainer Dr. O, Mona Schmid,